EN DE
EN DE

News

News

28. Oktober 2021

Handwerk+Bau: Gebäudehülle 02/21


Nachzulesen hier:

Auf Seite 4 hat es die Nachhaltigkeitsoffensive der Gruppe geschafft.
Handwerk+Bau: Gebäudehülle 02/21
19. Juli 2021

Pflaum & Söhne Bausysteme GmbH tritt Secured by Design bei.

Die Pflaum & Söhne Bausysteme GmbH ist eines der neuesten Unternehmen, dass sich der offiziellen Sicherheitsinitiative der Polizei Secured by Design angeschlossen hat.

Seit 1954 hat Pflaum eine ganze Branche in der österreichischen Unternehmenslandschaft geprägt. Die Vorzüge des Werkstoffs Stahl schätzend und daraus langlebige Produkte für die Zukunft entwickelnd, wurden die ersten Sandwichpaneele des Unternehmens aus rein österreichischem Stahl gefertigt und dieser Fokus auf die regionale Stärke wurde bis heute beibehalten.

In Traun und Neuhofen an der Krems fertigt Pflaum Sandwichpaneele mit PIR Kern und Mineralwollpaneele, Trapez- und Kassettenprofile für Unternehmen und Endkunden.

Seit 2008 und der Eingliederung in den ArcelorMittal-Konzern ist das Unternehmen auch europaweit tätig und greift auf ein globales Netzwerk von Stahlverarbeitungsspezialisten zurück. Als Marke des ArcelorMittal-Konzerns kann Pflaum weltweit höchste Versorgungssicherheit und beste Produktqualität garantieren.

Pflaum schließt sich Secured by Design mit seinem Pflaum FI / Pflaum FEI Mineralwollpaneel / Brandschutzpaneel Sortiment an und hat die Police Preferred Specification erreicht.

Alfie Hosker, Secured by Design, sagte: "Es ist großartig zu sehen, dass Pflaum Mitglied der UK Police Service Crime Prevention Initiative wird. Sie stellen ein Sandwichpaneel Pordukt her, dass in neu gebauten Lidl-Filialen in ganz Großbritannien installiert werden soll. Ich freue mich darauf, dass dies der Beginn einer erfolgreichen Mitgliedschaft bei uns ist".

André Slowig, CEO von Pflaum, sagte: "Als einer der führenden Hersteller für nicht brennbare Sandwichpaneele (Brandschutzpaneele) freuen wir uns, dass wir nicht nur Feuerbeständigkeit bieten, sondern auch die Sicherheitsanforderungen der SBD Police Preferred Specification erfüllen können. Wir freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft."

Mehr über Pflaum und ihre Secured by Design-zertifizierten Produkte erfahren Sie hier.

Secured by Design (SBD) ist eine Initiative der britischen Polizei mit dem Ziel, Kriminalität zu reduzieren und den Menschen zu helfen, sicherer zu leben. 
SBD versucht, die physische Sicherheit von Gebäuden und der Umgebung zu verbessern, indem Produkte wie Türen, Fenster, Schlösser und Wandsysteme zusammen mit Zaunsystemen verwendet werden, die den Sicherheitsanforderungen der SBD Police Preferred Specification entsprechen.

Darüber hinaus arbeitet SBD eng mit Bauherren, Entwicklern, lokalen Behörden und eingetragenen Wohnungsbaugesellschaften zusammen, um die polizeilichen Standards zur Verbrechensverhütung vom ersten Konzept und Design bis hin zum Bau und der Fertigstellung in die Entwicklungen einzubeziehen. Die Polizeikräfte in ganz Großbritannien verfügen über speziell ausgebildete "Designing Out Crime Officers" (DOCOs), die der Polizei kostenlose Beratung zum Thema Designing Out Crime und SBD anbieten. Mehr als eine Million Häuser wurden nach SBD-Standards gebaut, mit einem Rückgang der Kriminalität um bis zu 87%.

SBD hat viele Partnerorganisationen, vom Innenministerium über das Ministerium für Wohnungsbau, Gemeinden und Kommunalverwaltung bis hin zu lokalen Behörden, Wohnungsbaugesellschaften, Entwicklern und Herstellern und arbeitet eng mit Normungs- und Zertifizierungsstellen zusammen.

SBD hat vor über 20 Jahren ein produktbasiertes Akkreditierungssystem entwickelt - die Police Preferred Specification, die einen anerkannten Standard für alle Sicherheitsprodukte bietet, die Verbrechen abschrecken und reduzieren können. SBD arbeitet mit Herstellern und Normungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass die Sicherheitsstandards aktuell sind und aktualisiert werden, um mit den neuen Kriminalitätstrends Schritt zu halten. 
Derzeit gibt es viele hundert Unternehmen, die Tausende von angriffsresistenten Produkten zur Verbrechensbekämpfung in über 30 verschiedenen Kategorien herstellen, die die "Police Preferred Specification" erreicht haben.

SBD ist die einzige Möglichkeit für Unternehmen, die polizeiliche Anerkennung für sicherheitsrelevante Produkte in Großbritannien zu erhalten.
Pflaum & Söhne Bausysteme GmbH tritt Secured by Design bei
9. Juli 2021

XCarb™ FÜHREND AUF DEM WEG ZU DEKARBONISIERTEM STAHL

Gebäude und ihre Errichtung sind derzeit für 36 % des weltweiten Energieverbrauchs und 39 % der energiebezogenen Kohlendioxidemissionen verantwortlich. Die Reduzierung dieser Zahlen ist ganz offensichtlich der Schlüssel zur Erfüllung der Umwelt- und Nachhaltigkeitsverpflichtungen, die sowohl im Pariser Abkommen von 2016 als auch im Green Deal der EU eingegangen wurden.

Als Unternehmen ist sich ArcelorMittal der Rolle bewusst, die wir dabei spielen müssen, und hat sich verpflichtet, die eigenen CO2-Emissionen bis 2030 um 30 % zu reduzieren und bis 2050 klimaneutral zu sein. Wir wollen die globale Stahlindustrie auf dem Weg zur Dekarbonisierung der Stahlproduktion anführen und haben eine Reihe spannender neuer Initiativen und grüner Innovationsprojekte eingeführt, die uns auf dem Weg dorthin helfen sollen.

Unter der Dachmarke XCarb™, die alle Aktivitäten des Konzerns zur Herstellung von kohlenstoffarmem und kohlenstofffreiem Stahl umfasst, gibt es eine Reihe von Programmen, die speziell auf den Baumarkt ausgerichtet sind.

Dies sind: XCarb™ Green Steel-Zertifikate, XCarb™ recycelte und erneuerbar hergestellte zukunftsweisende Produkte und unser XCarb™ Innovationsfonds.

XCarb™ Green Steel-Zertifikate
Wir sind stolz darauf, als erster Stahlhersteller unserer Branche Green Steel Zertifikate einzuführen, die Kunden bei der Reduzierung der Scope-3-Emissionen unterstützen, die sie gemäß dem GHG-Protokoll zur Erfassung und Berichterstattung bekannt geben können. 

Ähnlich dem Konzept der Renewable Energy Certificates, die im Stromerzeugungsmarkt weit verbreitet sind und bescheinigen, dass Energie aus einer erneuerbaren Quelle erzeugt wurde, werden diese ArcelorMittal Green Steel Zertifikate zusammen mit Stahlbestellungen bei ArcelorMittal Europe Flat Products erhältlich sein, wo große Investitionen in die Verringerung der Kohlenstoffemissionen aus dem Hochofen getätigt werden. 

Die Green Steel-Zertifikate repräsentieren die erzielten CO2- Einsparungen im Vergleich zur durchschnittlichen CO2-Intensität der integrierten Stahlerzeugung in Europa und können an physische Stahlbestellungen gebunden werden. Wir gehen davon aus, dass wir als Konzern bis Ende 2022 etwa 600.000 Tonnen an äquivalenten Tonnen von Green Steel zur Verfügung haben werden.

XCarb™ recycelte und erneuerbar produzierte zukunftsweisende Produkte
Kunden, die bei ArcelorMittal Construction einkaufen, können nun auch Produkte wählen, die über unseren Lichtbogenofen (EAF) hergestellt werden, der Schrott und recycelten Stahl nutzt und mit erneuerbarem Strom betrieben wird. Der CO2-Fußabdruck dieses Fertigstahls kann nur 300 kg CO2 pro Tonne betragen, wenn der metallische Anteil ausschließlich aus Schrott besteht. Damit kann der Gesamteinfluss auf den CO2-Fußabdruck eines Gebäudes erheblich sein. 

XCarb™ Innovationsfonds
Neben unseren eigenen Programmen plant ArcelorMittal auch, bis zu 100 Millionen Dollar pro Jahr in Unternehmen zu investieren, die ihre eigenen wegweisenden oder bahnbrechenden Technologien entwickeln, die so angepasst werden können, dass sie unsere Reise in Richtung einer dekarbonisierten Stahlerzeugung unterstützen.

Diese XCarb™-Initiativen laufen parallel zu den aktuellen Investitionen der ArcelorMittal-Gruppe in bahnbrechende Smart Carbon und DRI (Direct Reduced Iron)-Technologien, die beide Wege zur kohlenstoffneutralen Stahlerzeugung bis 2050 bieten.

Smart Carbon konzentriert sich auf die Nutzung von kreisförmigem Kohlenstoff, sauberen Energien und Kohlenstoff-Sequestrierung und -Speicherung in der Stahlherstellung, während DRI-Technologien den Wechsel von vorwiegend Erdgas zu Wasserstoff als wichtigstem Reduktionsmittel in der Roheisenerzeugung beinhalten. 

Einige dieser Technologien werden bis 2025 für den kommerziellen Einsatz bereit sein. Wir gehen davon aus, dass wir bis 2030 teilweise Smart Carbon-Technologien in unseren Anlagen in Europa einsetzen werden.

Weitere Details zu XCarb™ finden Sie hier und zu Smart Carbon und DRI hier.

XCarb™ FÜHREND AUF DEM WEG ZU DEKARBONISIERTEM STAHL
5. Juli 2021

Nicht nur eine hübsche Fassade: bei der großen Auswahl an Beschichtungen und Farben von ArcelorMittal Construction steckt mehr dahinter

Entdecken Sie, wie wir Architekten und Planern dabei helfen, die Grenzen des architektonischen Designs zu verschieben, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren und mit unserer breiten Palette an Farben und hochmodernen Beschichtungen Hochleistungs-Gebäude zu schaffen.

Der Welt Farbe verleihen

In der französischen Stadt Bédarieux, eingebettet zwischen dem Fluss Orb und den Monts de l’Espinouse, steht ein Gebäude, das Aufmerksamkeit verlangt. Das Jean-ClaudeCarrière-Kino ist ein 3-Säle-Komplex mit 402 Plätzen; einem Café; einem Konferenzraum und im Zentrum ein offenes Atrium mit Glaswänden.

Wenn man sich dem Kino nähert, fällt nicht zuerst die unregelmäßige, barcodeartige Verkleidung ins Auge. Es sind auch nicht die marmornen Obelisken oder die hohen Zypressen, die das Gelände zieren, oder die sparsam verteilten vertikalen Neonröhren. Nein, bei allen ästhetischen Besonderheiten ist es die Farbe, die am meisten auffällt.

Eine Reihe von natürlichen Herbsttönen - von Erdbeerrot über Rostbraun bis Orange - ergänzt die umliegenden Bäume und Sträucher. Diese Blöcke werden subtil durch einige graue Industriepaneele aufgelockert.

Es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Farbe, mutig und zugleich besonnen eingesetzt, dazu beitragen kann, wegweisende, zukunftsträchtige Architektur zu schaffen. 

Grenzenlose Möglichkeiten

Die kundenspezifischen Rottöne, die im Jean-ClaudeCarrière-Kino vorherrschen, wurden aus mehr als 2.000 ArcelorMittal Construction Colorissime-Farben ausgewählt. Kombiniert man diese riesige Palette mit einer ebenso beeindruckenden Auswahl an Beschichtungen, gehen die ästhetischen Möglichkeiten in die Millionen.

Stardust® verleiht Ihrem Gebäude einen himmlischen Gold- oder Silberglanz; Irysa®, ein natürliches Schillern; während Pearl, wie der Name schon sagt, einen perlmuttartigen Glanz bringt, der sich je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel verändert.

ArcelorMittal Construction kann Ihnen dabei helfen, genau die Oberfläche zu produzieren, die Sie suchen, und gibt Ihnen die Freiheit, Bauwerke in genau der Farbe und dem Stil zu schaffen, die Sie im Sinn haben.

Mit unserem revolutionären Muralys® Stahldruckverfahren sind die Möglichkeiten buchstäblich endlos. Mithilfe des molekularen Digitaltransfers können wir jedes Design, jedes Bild oder jeden Text auf Ihrer Gebäudefassade in beeindruckender Auflösung reproduzieren.

Wie es gemacht wird 

Der Schlüssel zur Flexibilität von Pflaum & söhne Bausysteme und ArcelorMittal Construction liegt in unserer einzigartig integrierten Lieferkette. Sie ermöglicht uns, mit unseren Kunden zusammenzuarbeiten, ausgehend von einer Idee und einem Ziel maßgeschneiderte Bauprodukte zu entwickeln, die den Anforderungen jedes Projekts gerecht werden. Was auch immer die Vision des Architekten oder Planers ist, wir helfen, sie in die Realität umzusetzen. Von der Produktform, über die Farbe bis hin zur Beschichtung kann jede Oberfläche auf Sie zugeschnitten werden. Und als einziger Hersteller in Europa, der über die notwendigen Einrichtungen verfügt, um jeden Aspekt des Produktionsprozesses zu kontrollieren, bieten wir Ihnen ein Serviceniveau, das Sie nirgendwo sonst erhalten.

Aber es geht nicht nur um Ästhetik; die Kontrolle über die gesamte Lieferkette zu haben, hat noch weitere Vorteile.  Erstens können wir dadurch besser mit schnelleren Abläufen und kürzeren Durchlaufzeiten reagieren. Zweitens führt es zu einer besseren Qualität von Produkten und Service.

Ein ganzheitliches Wissen über den gesamten Konstruktionsfertigungsprozess hilft uns, jedes Element der Produkte, die in fertigen Gebäuden spezifiziert werden, besser zu verstehen und wie diese verschiedenen Elemente (z. B. die Rohstoffe, Farben und Beschichtungen) miteinander in Beziehung stehen und zusammen funktionieren. Unsere Kunden kommen nicht nur wegen der Dinge, die wir herstellen, zu uns - sie kommen auch wegen unseres umfassenden Know-hows.

Jenseits dessen, was Sie sehen

Natürlich können organische Beschichtungen ein Augenschmaus sein. Funkeln, Textur oder schimmernder Glanz können mit dem richtigen Ansatz erreicht werden. Aber Beschichtungen können so viel mehr.

Unsere Tectova® Polyurethan-Beschichtung mit ihren rutschfesten Eigenschaften ist ideal für die Sicherheit auf Dächern und neben Schwimmbecken. Auf Flontec® können Sprühfarbe und Markierstifte abgewischt werden, um Gebäude ohne den Einsatz gefährlicher Chemikalien graffitifrei zu halten. Unsere Strahlungsbeschichtungen mit TSR-Werten (Total Solar Reflectance) von bis zu 83 % reflektieren die Wärme der Sonne und reduzieren so den Energiebedarf für die Kühlung erheblich. Und Sinea®, mit seinem unverwechselbaren körnigen Erscheinungsbild, zeichnet sich durch unglaubliche Haltbarkeit, Farbbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen UV-Einwirkung und Korrosion aus.

ArcelorMittal Construction liefert Produkte für Küstenbauwerke, Chemieanlagen, Kühlhäuser, Nuklearanlagen, die Landwirtschaft und alles andere, was Sie sich vorstellen können. Egal welche Anwendung, wir bieten die Lösung, die am besten funktioniert. Und mit Garantien von bis zu 40 Jahren auf unsere Beschichtungen können Sie sicher sein, dass Ihr Bauwerk so gut aussieht wie am Tag seiner Errichtung.

ZMevolution® - funktional, schön, nachhaltig

So beeindruckend unser Angebot an Beschichtungen auch sein mag, es besteht keine Gefahr, dass ArcelorMittal Construction selbstgefällig nachlässig wird. Dank unserer integrierten Lieferkette sind wir in der Lage, durch die Produkte, die wir entwickeln, und die Methoden, die wir anwenden, ständig Grenzen zu sprengen. ZMevolution® ist ein Paradebeispiel dafür. Speziell für den Baubereich entwickelt, nutzt dieses galvanische Beschichtungsverfahren eine patentierte Legierung für eine dreimal höhere Korrosionsbeständigkeit als bei standardmäßig verzinktem Stahl. Sie ist stärker, leichter, dünner und formbarer als Vergleichsprodukte und sieht - bei einheitlicher, glatter Oberflächenqualität - auch noch schön aus. Aber vielleicht am wichtigsten ist, dass ZMevolution® besser für die Umwelt ist. Bei ihrer Herstellung entsteht 46 % weniger CO2 als bei normal verzinkten Stählen, wodurch sie zu einer weitaus nachhaltigeren Option wird. Seit ihrer Einführung ist  es ArcelorMittal Construction gelungen, die Kohlenstoffemissionen in Summe um mehr als 90 Millionen kg zu vermindern.

Am Puls der Zeit

Das Parkhaus am AZ Sint Jan Hospital in Brügge zeigt, dass auch hochfunktionale Gebäude schön sein können. Seine Perla-Beschichtung (Perlglanz), kombiniert mit asymmetrischen Wellen auf einer perforierten Fassade, fängt das Licht auf eine neue und spektakuläre Weise ein. Das SLAB Center (ein Zentrum für Forschung und Entwicklung in Avilés, Spanien) ist unmissverständlich kühn, mit tiefschwarzen Blöcken, die durch leuchtend rote Details ausgeglichen werden. Und gleich südwestlich von hier, im Niemeyer Center, befindet sich der Room 2030: ein Prototyp eines Hotelzimmers, das in nur 4 Stunden aufgebaut wurde und eine glänzende Hairexcel®-Goldoberfläche aufweist. Jedes dieser Gebäude ist einzigartig, radikal und unvergesslich.

Unsere außergewöhnliche Auswahl an Farben und Beschichtungen bietet völlige Freiheit bei der ästhetischen Gestaltung und trägt zu einer vorbildlichen Gebäudeperformance bei. Sicher, stark, nachhaltig - ArcelorMittal Construction bietet Produkte an, die jede Designherausforderung bewältigen. Wir verfügen über die Beweglichkeit, mit Markttrends Schritt zu halten und neue Lösungen zu entwickeln, die die neueste Technologie nutzen. Aus diesem Grund helfen wir Architekten und Planern dabei, explorativem Architekturdesign den Weg zu ebnen.

Wenn Sie mehr über unsere Farben und Beschichtungen erfahren möchten, sprechen Sie noch heute mit einem unserer Experten.
Nicht nur eine hübsche Fassade: bei der großen Auswahl an Beschichtungen und Farben von ArcelorMittal Construction steckt mehr dahinter
21. Juni 2021

Das neue Cofraplus® 80

Das neue Cofraplus® 80

EINE LEICHTE ALTERNATIVE ZU BETONFERTIGTEILPLATTEN

Wir stellen Cofraplus® 80 vor - ArcelorMittal Construction's brandneue, leichte Alternative zu vorgefertigten Betonbodenplatten: eine neue Bodenlösung für Bauunternehmen, die anders bauen wollen.
Durch die Verwendung eines 80 mm hohen Stahltrapezprofils in Verbindung mit einem geringeren Volumen an gegossenem Beton übertrifft Cofraplus® 80 eine herkömmliche Fertigteildecke in einem grüneren und umweltbewussteren Paket.
Es bietet eine geschätzte Reduzierung des Gesamtgewichts der Decke um 25 %, was sich positiv auf die umliegenden tragenden Balken, Säulen und sogar Fundamente auswirkt, was zu einer kostengünstigeren, weniger massiven und letztlich nachhaltigeren Konstruktion führt. Cofraplus® 80 reduziert sogar die CO2-Emissionen um 15 % im Vergleich zu einer herkömmlichen Fertigteildecke.
Die Kosteneinsparungen und Umweltvorteile erstrecken sich auch auf den effizienten Transport, die Lagerung und die Installation. Da die Leichtbauelemente effizient gestapelt werden können, benötigt Cofraplus® 80 für eine 1400 m2 große Decke nur eine Lkw-Anlieferung zur Baustelle und 12 Kranbewegungen zum Entladen, verglichen mit 8 Anlieferungen und 96 Kranbewegungen für eine vorgefertigte Decke.
Auch bei der Montage wiegt ein einzelnes Cofraplus® 80-Profil nur 52 kg, während die entsprechende Fertigteilplatte 1875 kg wiegt. Ein einziges Team kann manuell bis zu 600 m2 an nur einem Tag sicher verlegen, während für die Verlegung der gleichen Fläche einer Fertigteilplatte ein Kran benötigt wird.
Somit ist die Logistik einer der Schlüsselbereiche, in denen Cofraplus® 80 gegenüber der Fertigteilalternative wirklich punktet.
Cofraplus® 80 ist so flexibel, dass es an die spezifischen Projektanforderungen und detaillierten Designvorgaben angepasst werden kann. Es kann zusammen mit allen Konstruktionsmaterialien verwendet werden - einschließlich Stahl- oder Holzträgern und Beton, und mit jeder Art von moderner Bauweise.
ArcelorMittal Construction hat ein neues Sortiment an speziellem Systemzubehör entwickelt, das eine Komplettlösung für die Installation der Decke und das Gießen des Betons bietet.
Abgehängte Elemente wie Rohre, Kanäle und abgehängte Deckenbefestigungen können mit einem speziellen Zubehör verankert werden, so dass bei der Installation oder Sanierung keine Bohrungen im Beton erforderlich sind. Das spart Zeit und Kosten bei Bodenanpassungen und reduziert den Lärmpegel für die Menschen, die in der Nähe wohnen oder arbeiten.
In der Standardausführung ist das System mit durchgehenden Schweißverbindern kompatibel, oder es kann in einer vorgestanzten Version geliefert werden, die für an den Träger geschweißte Scherverbinder geeignet ist.
Das Cofraplus® 80 System kann bis zu 4,5 m ohne Stützen und mehr als 6,5 m mit Stützen überspannen. Die Geometrie des vorgefertigten Stahls bedeutet, dass er sowohl als Schalung während der Betonierphase als auch als Bewehrung während der Betriebsphase dienen kann. Durch seine spezielle Geometrie wirkt er optimal im Verbund mit dem Beton.

Cofraplus® 80 ist so flexibel, dass es an die spezifischen Projektanforderungen und detaillierten Designvorgaben angepasst werden kann. Es kann zusammen mit allen Konstruktionsmaterialien verwendet werden.
21. April 2021

DRIPSTOP® - Verarbeitungshinweise für Antikondensatvlies

DR!PSTOP® - Antikondensat-Vlies auf Trapezprofilen

Grundlagen
In der uns umgebenden Luft befinden sich üblicherweise Anteile von Wasser in Form von nicht sichtbarem, gasförmigem Wasserdampf. Hier gilt das bauphysikalische Gesetz, dass die Luft, je wärmer sie ist, desto mehr Wasser kann sie aufnehmen (z.B. bei 20°C maximal 17,3g/m³ und bei 10°C nur 9g/m³). Die Luft ist in beiden Fällen zu 100 % gesättigt. Man spricht von 100%-iger Luftfeuchtigkeit. Das geläufigste Maß für den Wassergehalt der Luft ist die „relative Luftfeuchte“ ? (phi), angegeben in %. Die relative Luftfeuchte ergibt sich aus der jeweils in der Luft enthaltenen Wasserdampfmenge W in g/m³, dividiert durch die maximal mögliche Wasserdampfmenge bei der die Luft zu 100% gesättigt ist, also die „Sättigungsmenge“ Ws in g/m³. 
Mit Wasserdampf gesättigte Luft hat demzufolge eine relative Luftfeuchtigkeit von 100%. 

Die Temperatur, bei welcher sich Wasserdampf in Kondensat oder Tauwasser umwandelt nennt man Taupunkttemperatur oder den Taupunkt.
Die Taupunkttemperatur ergibt sich aus der vorhandenen Lufttemperatur TL in °C und der relativen Luftfeuchte in %. 
Beispiel: Bei einer Lufttemperatur von 20° C mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% beträgt die Taupunkttemperatur 14,2°C. 

Aus der Praxis: 
Warme und feuchte Luft mit einer Temperatur von 20°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% kommt in Kontakt mit einer kälteren Oberfläche, z.B. einer Trapezprofiloberfläche mit 10°C. Die 20°C warme Luft wird hier auf 10°C abgekühlt. Wie bereits oben aufgezeigt, kann die Luft aber bei 10°C  nicht mehr so viel Wasser aufnehmen, wie bei 20°C. Die Folge ist ein Tauwasserausfall an der kälteren Oberfläche. Aus Diagramm 1 ist dies ganz einfach abzulesen.

Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% und einer Lufttemperatur von 20°C ergibt sich eine zugehörige Taupunkttemperatur von ca. 14,2°C. Die Temperatur der „kälteren“ Trapezprofiloberfläche ist kleiner als die Taupunkttemperatur, deshalb fällt hier entsprechendes Wasser aus der Luft aus, das Trapezprofiblech wird mit Kondensat belegt und wird nass.

Kondensataufnahme von DR!PSTOP® 
DR!PSTOP® ist ein „Vlies-Gewebegemisch“ aus geflochtenen Polyesterfasern (PES), welche hervorragend geeignet sind, Kondenswasser aufzunehmen. (ähnlich wie ein Schwamm) DR!PSTOP® speichert das Wasser bis zur Sättigung in der Vliesstruktur und verhindert damit ein Abtropfen. Die Wasseraufnahme von DR!PSTOP® ist zum einen vom Vlies-Volumenanteil (70g/m³) und zum anderen von der Dachneigung abhängig.

0° > 700g
45° > 500g
90° > 400g 

Aus der Praxis: Ein Stahltrapezprofil 32/207 mit einer Baubreite (überdeckte Dachfläche) von 1.035mm besitzt eine Flachabwicklungslänge von ca. 1.250mm. Auf einer überdeckten Dachfläche von 1,035m2 kann somit dieses Blech, bei einer Dachneigung von 45° und der Verwendung eines 70g/m³-Vlieses, eine Menge von 500g/m2 x 1,25m2 = 625g Wasser pro 1,035m2 aufnehmen. Größere Wasseraufnahmen, bzw. eine höhere Sättigung, führen zu einem Abtropfen.

Kondensatabgabe von DR!PSTOP®
Die Wasserverdunstung ist abhängig von Zeit und Lufttemperatur. 
Beispiel: Bei einer Umgebungstemperatur (Lufttemperatur) von z.B. 20°C und einer Abtrocknungszeit von 4,5 Std. ist es möglich, eine Wassermenge von ca. 300g/m2 anteilig aus dem Vlies verdunsten zu lassen. Aus diesem Grunde ist es zwingend erforderlich für eine ausreichende Belüftung zu sorgen, die eine Verdunstung der auf genommenen Wassermenge aus dem Vlies gewährleistet.

Handhabung
Beschädigungs- und schmutzfreie Verlegung
Es ist unbedingt darauf zu achten das DR!PSTOP® Antikondensatvlies während der Montage nicht z.B. durch Begehen oder Schieben und Ziehen auf Pfetten- oder Binderunterlagen zu beschädigen. Verschmutzungen durch Finger- und Handabdrücke sowie durch Fett und sonstige Schmiermittel sind zu vermeiden. Überdeckungsbereich Profillängsstoß Die Längsüberdeckungen der Profilränder sind vliesfrei.

Traufenausbildung / Pultausbildung / Ortgangausbildung
Im Bereich der Traufe / Pultfirst / Ortgang empfehlen wir das Vlies auf einer Breite von ca. 100mm vom Trapezprofilende zu de aktivieren. Hierzu wird das Vlies mit einem professionellen Heißluftgebläse (handelsüblicher Heißluftpistole mit 1500-2000Watt) bis zur sichtbaren Verflüssigung erhitzt, so dass durch die geschmolzenen Vliesfasern kein Wasser mehr aufgenommen werden kann.

Bei Dachneigungen von kleiner als 20° empfehlen wir zusätzlich den wasserführenden Untergurt der Dachtrapezprofile mit einer Falzzange so anzubiegen, dass ablaufendes Regenwasser sicher in die Dachrinne abgeleitet wird und es an der Traufe nicht zu einer Dauerdurchnässung der Schnittkante führt, wie bei einem Kaltdach ohne Vliesbeschichtung.

Belüftung der Kaltdachprofile im First
Firstentlüftung für einschalige Dacheindeckung
Es ist erforderlich im First, im Pultfirst sowie an allen Dacherhöhungen Belüftungsöffnungen vorzusehen, um durch ausreichende Belüftung eine Verdunstung des Kondensats aus dem DR!PSTOP® Antikondensat-Vlies zu ermöglichen.

Planung und Konstruktion
Bei der konstruktiven Planung eines Daches mit DR!PSTOP® ist 
dringend auf eine fachgerechte und ausreichende Belüftung zu achten. (Weitere Informationen auf construction.arcelormittal.com/at-de)

Transport
LKW-Transport ist grundsätzlich nur mit beplanten Fahrzeugen zulässig. Unsere Lieferungen erfolgen grundsätzlich ab Werk. Spätestens mit Auslieferung der Ware an den Spediteur oder eine sonstige Transportperson - auch eigene Mitarbeiter - geht die Gefahr auf den Käufer über. Dieses gilt auch für den Fall, dass frachtfreie Lieferung vereinbart wurde.

Lagerung
Bei der Lagerung auf der Baustelle ist sicher zu stellen, dass keine Nässe in die Blechpakete eindringt.

Verarbeitung an der Baustelle
Die Profiltafeln sollten nach Möglichkeit innerhalb von 8-14 Tagen verarbeitet werden

Verarbeitungshinweise für Antikondensatvlies
4. März 2021

Neuer Lebensraum auf dem Dach des Hotel Motto mit Cofrastra Verbunddecken

In architektonischer Hinsicht ist Wien zunehmend bekannt für seine Dach-Aufbauten, die meist in Kombination mit der Sanierung des historischen Gebäudebestands zu einer Modernisierung und Revitalisierung der innerstädtischen Liegenschaften führt. Bei der Gestaltung spielen die meist epochale Fassade und die moderne architektonische Kubatur der oft mehrgeschossigen Dachkonstruktion eine große Rolle.
In diese Art architektonisches Investitionsobjekt reiht sich das ehemalige Hotel Kummer ein, eine geschichtsträchtige Gründerzeit-Immobilie auf der Ecke Mariahilfer Straße (71a) Amerlingstrasse, die in Verbindung mit der Schadekgasse 20 das Projekt der Firma Wertinvest bildet. Mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro sollen die Gebäude entkernt, saniert und ausgebaut werden. Zudem erhält der exponierte Gebäudekomplex einen zweigeschossigen, tonnenförmigen Dachaufbau, der in seiner Gliederung auf die prunkvolle Fassade abgestimmt ist. Die einheitliche Dachkonstruktion verbindet die verschiedenen Gebäudeteile und entspricht einem zeitgemäßen Stadtbild.
Die Hotellerie bleibt die Hauptnutzung des Objekts. Unter dem Namen „Hotel Motto“ soll das Objekt mit 91 Zimmern, Restaurant, Bar und Seminarräumen betrieben werden. Im Erdgeschoss hat sich die Filiale einer bekannten Bekleidungsmarke eingemietet. Zudem soll hier eine Bio-Bäckerei mit Schanigarten im direktem Umfeld des Hotels einziehen. Der vom Architekten Arkan Zeytinoglu geplante, markante Dachaufbau ist gegenüber der Fassade etwas zurückgesetzt und beherbergt ein öffentlich zugängliches Restaurant mit Dachterrasse.
Das Projekt ist mit seiner historischen Bausubstanz auch bautechnisch gesehen ein bemerkenswertes Bauvorhaben. Im Vollzug der Arbeiten wurden unterschiedlichste Deckenkonstruktionen freigelegt, die auf verschiedene Baustoffe zurückgreifen: Ortbetondecken, Holzbalkendecken und Ziegeldecken. Die Planung durch das Ziviltechniker-Unternehmen Thomas Lorenz ZT GmbH für die zwei zusätzlichen Dachgeschossebenen zog ein weiterer Baustoff in Betracht – Stahl, genauer gesagt eine Stahl-Verbunddecken-Konstruktion, die vielfältige Vorteile aufweist.
In detaillierte Abstimmung mit dem Hersteller wurde die Cofrastra-Verbunddecken von ArcelorMittal Construction Austria eingesetzt. Das Verbunddecken-Profil aus verzinktem Stahlblech mit zusätzlich eingeprägten Nocken dient zum einen als Schalung für den Ortbeton, zum anderen direkt als untere Bewehrungslage zur Aufnahme der Biegemomente. Die trapezförmigen Profiltafeln sind kompakt gestapelt und können effizienten zur innerstädtischen Baustelle transportiert, und dort platzsparende gelagert werden. Zudem reduzieren die Rippen das Eigengewicht um bis zu 15% bei gleicher statischer Höhe, die für die Durchbiegung der Decke entscheidet ist. Dies führt zu einer schlanken Konstruktion mit geringeren Lasten für den darunterliegenden Gebäudebestand. Der Brandschutz (REI 90) wird durch einfache Stabbewehrung in den Rippen (Ø12mm) auf einfache Weise ohne zusätzliche, zeitintensive Maßnahmen gemäß EN1994-1-2 sichergestellt. Die Montage der rund 1100m2 Verbunddecke erfolgt weitestgehend händisch und somit kranunabhängig, wodurch wertvolle Krankapazität und Bauzeit eingespart wird. Die spezielle Schwalbenschwanz-Geometrie bietet eine reversible Installation von Haustechnik und abgehängten Decken, so dass letztlich auch die neue Verbunddecke, wie auch die zuvor genannten historischen Deckenkonstruktionen, dem zukünftigen Betrachter verborgen bleiben.

Fakten: Cofrastra 70 Verbunddecke:
Lasten:
Ständige Ausbaulasten: 2,7kN/m2
Verkehrslasten: 5kN/m2

Blechstärken : variabel zwischen tN=0,75mm und tN=0,88mm
Spannweiten: 1,60m Zweifeldsystem – 5,20m Einfeldsystem mit 2 Unterstützungen im Bauzustand
Deckenstärke : 15cm und 22cm
Betonbedarf: 200l/m2 – 125l/m2
Deckengewicht: < 500kg/m2  - ca. 320kg/m2

Vielfältige Vorteile: 
Deckengewicht und Schlankheit
Brandschutz REI90 – Stabbewehrung in der Rippe Ø12mm
Schwalbenschwanz Geometrie reversible Installation von Haustechnik und abgehängten Decken
1100m² Cofrastra 70
Infosammlung

Hotel Motto – Cofrastra Verbunddecken für Sanierung und Dachausbau
-->